Konzept

Seit Ende 2019 bin ich fertig ausgebildete Psychologische Psychotherapeutin, zudem Sportpsychologin und leidenschaftliche Sportlerin.

Auf Grund der seit langen Jahren ignorierten psychischen Belastungen, die auch Sportler während, nach und beim Einstieg in den Sport erfahren, gibt es wenig Unterstützung in den unterschiedlichsten Phasen des Sportlerlebens. Ich möchte mit meiner Expertise dazu beitragen, dass Sie damit nicht mehr alleine dastehen.

Hierfür biete ich therapeutische und beratende Gespräche an.
Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Sportler zwar ähnlich gelagerte Probleme haben wie alle anderen Menschen, diese aber im Kontext des Sports manchmal falsch angegangen, missverstanden oder gar ignoriert werden. Ziel dieses Angebots ist es daher, die psychische Gesundheit wieder herzustellen oder zu verbessern – unter Berücksichtigung Ihrer spez. Bedingungen und meinem sportspezifischen Erfahrungshorizont.

Dies umfasst zum Beispiel:

  • Unterstützung bei der Entscheidungsfindung
  • Begleitung und Beratung in Schwellensituationen (z.B. Übergänge in/aus dem Leistungssport)
  • Bearbeitung traumatischer* Erfahrungen (durch Verletzungen/Stürze etc., Missbrauch)
  • Ängste, Depressionen u.ä. die zu Leistungsminderung führen
  • Sportsucht
  • Essstörungen, Körperschemastörungen etc.
  • sowie ihre eigenen Themen, die sich hier evtl. nicht wiederfinden
  • Entspannungsverfahren

Um herauszufinden, ob ich Ihnen helfen kann, schreiben Sie mir gern oder rufen Sie an.

*(unangenehmes und unkontrollierbares Widererleben, Vermeidung von angstauslösenden Situationen, z.T. Erinnerungsverlust, erhöhte Reizbarkeit, Anspannung, Unkonzentriertheit etc.)

 

Obwohl es schon einiges an Aufklärungsarbeit gibt, wie in den Dokumentarfilmen „Athlete A“ oder „the weight of gold“ steht die Unterstützung von Athleten erst am Anfang.

«Lassen Sie uns einen Anfang machen, so dass es Ihnen und anderen Athleten in der Zukunft besser geht»

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.